AGA
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Aktuelles
AGA-Mitgliedsantrag
AGA-KONGRESS 2018 in Linz
Schließe Grafikleiste

Zurück zu Reiseberichte Zurück zu Reiseberichte

Bericht von der AGA-Smith&Nephew-Hüftarthroskopie Hospitationsreise 8.-14. Nov. 2015

 

 

Reisebericht von Dres. Ingo J. Banke, Stephanie Wopperer und Stefan Dellner.

 

 

 

 

 

 

 

Die 1-wöchige Hospitationsreise an europäische Hüftarthroskopie-Referenzzentren war unter Leitung und ständiger Begleitung von Volker Zestermann hervorragend geplant und lückenlos durchorganisiert. Somit konnten wir uns dankenswerterweise voll und ganz auf die Klinik und das „Rahmenprogramm“ konzentrieren.

 

Stationen unserer Reise waren die AGA-Instruktoren

Dr. med. Christoph Lampert , Orthopädie Rosenberg, CH-St. Gallen

Prim. Dr. med. Christoph Gebhart  Privatklinik Döbling, A- Wien

Prof. Dr. med. Thomas Heyse Universitätsklinik D-Marburg

Dr. med. Gregor Möckel  Asklepios Klinik D-Birkenwerder

 

 

 

 

 

 

Die Reise wurde durch den Besuch des AGA-AKADEMIE-Kurses in Leipzig unter der Leitung von Dr. Wolfgang Möckel und Dr. Wolfgang Miehlke abgerundet. Hier konnten wir schließlich am Kadaver neue Techniken wie das extrakapsuläre Psoasrelease und alternative Zugänge ausprobieren und kritisch mit den Instruktoren diskutieren.

 

 

 

 

 

 

Die Hospitationszentren waren exzellent ausgewählt mit immer 3-4 Fällen pro Tag, denen wir als Assistenz in sehr kollegialer Teamatmosphäre beiwohnen durften. So konnten wir direkt die verschiedenen Techniken und Herangehensweisen mit unserem eigenen Vorgehen vergleichen. Eine permanente Reflexion des eigenen Tuns mit offenen Fragen in die Runde, wie man es selbst macht oder machen würde, schafften eine interaktive, frische Atmosphäre.

 

Auch die alltäglichen Herausforderungen (Überleitungszeit, Ausstattung, Setup) an der Uniklink gegenüber der Privatklinik wurden klar ersichtlich, was das Fellowship ungemein praxisorientiert machte.

 

Dr. Ingo Banke, Volker Zestermann, Dr. Stephanie Wopperer, Dr. Gregor Möckel und Dr. Stefan Dellner in Birkenwerder

 

Eindrücke wie die liebevolle Darstellung des fovealen Impingements, neuartige intralabrale Knotentechniken gepaart mit köstlichem Wiener Schnitzel, Art und Ausmaß von Kapsulotomie oder Ballooning und Portaloptimierung sind im Gedächtnis geblieben und haben das eigene Setup optimieren können.

Informativ zu sagen gilt noch, das sich das Fellowship insbesondere für den Fortgeschrittenen eignet, da die Instruktoren sehr viel Wert auf eigene Modifikationen im Detail legen.

 

Es war wirklich eine super Zeit!

 

Danken möchten wir ganz herzlich den Instruktoren für die intensive Auseinandersetzung mit uns, dem AGA Sekretariat Eva Maria Pinz für die immerwährende Unterstützung im Vorfeld, Volker Zestermann für die Organisation vor Ort und insbesondere der AGA wie auch    für die sehr großzügige Ermöglichung eines solchen Unterfangens, was als große Bereicherung des persönlichen Lebensweges angesehen werden kann.

 

Dr. Ingo Banke, Klinikum rechts der Isar, München

Dr. Stephanie Wopperer, Salemspital, Bern

Dr. Stefan Dellner, Romed Klinikum, Rosenheim

 

Zurück zu Reiseberichte Zurück zu Reiseberichte