AGA
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Aktuelles
AGA-Mitgliedsantrag
AGA-KONGRESS 2019 in Mannheim
Schließe Grafikleiste

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte

Basiskurs Knie- und Schulterarthroskopie für Anfänger der Alwin Jäger Stiftung vom 7.-8. November 2016

 

Bericht von Jens Mattes Med. Universität Graz

 

Bereits zum dritten Mal fand in diesem Jahr der zweitägige Alwin Jäger Kurs im Arthrolab

der Firma Arthrex in München statt. Supervisiert durch renommierte nationale und internationale Orthopäden und Unfallchirurgen können junge Ärzte hier die Grundfertigkeiten des Arthroskopierens an Humanpräparaten erlernen. Besonders glücklich durften sich in diesem Jahr vier AGA-Studenten schätzen. Die Alwin Jäger Stiftung ermöglichte ihnen die kostenfreie Teilnahme und eine vollumfängliche Nutzung des Kursangebots.

 

Am Montag eröffnete Frau Heike Jäger, Vorstandsvorsitzende der Alwin Jäger Stiftung, zusammen mit Dr. med. Frederic Welsch, Chefarzt der Abteilung für Sportorthopädie, Knie- und Schulterchirurgie der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt den ersten Kurstag.

 

Dr. med. Frederic Welsch erläuterte die Vorgehensweise der Portalanlage und des diagnostischen Rundganges im Kniegelenk. Prof. Dr. med. Gerhard  Bauer folgte mit einem sehr interessanten Vortrag zum Thema Meniskusverletzungen und deren Therapie.

PD Dr. med Peter Brucker referierte über die Ruptur des vorderen Kreuzbandes und brachte viele Erfahrungen aus seinem Berufsalltag ein. Abschließend beleuchtete Dr. med. Tobias Vogel in seinem Vortrag eindrucksvoll die Grundlagen der Knorpelchirurgie sowie die derzeitigen state-of-the-Art Verfahren.

 

Nach einem vorzüglichen Mittagessen durften die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit im Arthrolab unter Beweis stellen.

 

Exzellente Stärkung in der Kantine

 

Ausgestattet mit den aktuellen Produkten der Firma Arthrex bietet das Arthrolab einzigartige Bedingungen für das Erlernen arthroskopischer Fertigkeiten.

 

In Zweiergruppen wurden hier zunächst die Portalanlagen für verschiedene Indikationen sowie der diagnostische Rundgang am Kniegelenk geübt. Anschließend führten die Teilnehmer Meniskusnähte, eine Mosaikplastik und eine Ersatzplastik des vorderen Kreuzbandes durch – stets unter detaillierter Anleitung eines erfahrenen Instruktors.


Den erlebnisreichen Tag ließen alle Teilnehmer in gemütlicher Atmosphäre bei einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Platzhirsch ausklingen.

 

Einprägsam startete Dr. med. M. Jäger mit seinem interaktiven Vortrag über die Landmarken und Zugangswege der Schulterarthroskopie in den zweiten Kurstag. Prof.  Andreas B.  Imhoff referierte über das Verletzungsbild der Rotatorenmanschettenläsion. Dabei gab er den Teilnehmern hilfreiche Tipps für die Klinik und die Wahl des richtigen Therapieverfahrens.

Es folgte eine Präsentation von Prof. Ernst  Wiedemann über die Schulterinstabilität und eine angeregte Diskussion zu den einzelnen Therapieoptionen.

PD Dr. med. Dr. med. habil. Dr. rer. nat. T.homas Stein brachte uns im Anschluss die Diagnostik- und Therapieoptionen der Akromioklavikulargelenk-Verletzung näher.

Schließlich wurde der theoretische Teil mit einem sehr differenzierten Vortrag zum Erkrankungsbild der Tendinitis Calcarea und dem Outlet-Impingement von Dr. Rolf M. Krifter abgeschlossen.


Wie auch am ersten Tag wurde das erlangte Wissen mittags in die Praxis umgesetzt. Für die meisten Teilnehmer stellte sich die Arthroskopie des Schultergelenks erheblich kniffliger dar. Deshalb wurde der Fokus im Arthrolab wieder entsprechend dem individuellen Können der Teilnehmer gewählt. Während die einen sich etwas mehr Zeit für die Portalanlage und den diagnostischen Rundgang ließen, konnten sich weiter fortgeschrittene Teilnehmer bereits an schwierigeren Verfahren wie dem Bankart-Repair, der Rotatorenmanschettenruptur und einer Bizepssehnentenodese versuchen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen die Teilnehmer am Ende des Tages das Arthrolab wieder Richtung Heimat.

Wir AGA-Studenten empfanden diesen Kurs als absolut einmalige Chance die eigenen Fähigkeiten und Sinne zu schärfen. Uneingeschränkt möchten wir den Alwin Jäger Kurs jedem an der Arthroskopie interessierten Studenten oder Arzt ans Herz legen.

Hier findet wahrlich Ausbildung statt!

Moritz Wagner, Jens Mattes, Felix Scholtis, Prof. Wiedemann, Prof. Imhoff, Lukas Moser

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei dem Kursleiter Dr. med. F. Welsch, der Firma Arthrex, allen Referenten und Instruktoren, die uns mit viel Mühe und Geduld unterstützt haben, der AGA, Frau Mirjam Bidner für die Organisation sowie

Frau Heike Jäger und der Alwin Jäger Stiftung bedanken.

 

Jens Mattes, Lukas Moser, Moritz Wagner, Felix Scholtis

 

Die AGA-Studentenm:

Jens Mattes, Med. Universität Graz

Lukas Moser, Med. Universität Wien

Julian Müller-Kühnle, Paracelsus Med. Privatuniversität Nürnberg

Felix Scholtis, Eberhard Karls Universität Tübingen

 

 

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte