AGA
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Aktuelles
AGA-Mitgliedsantrag
AGA-KONGRESS 2019 in Mannheim
Schließe Grafikleiste

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte

Bericht vom 10th International Heidelberg Castle-Meeting von 10.-12.11.2016

 

Vom 10.11.-12.11.2016 fand in historischer Kulisse das 10th International Heidelberg Castle-Meeting unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Rainer Siebold, PD Christoph Becher, Prof. Fritz Thorey und Prof. Hajo Thermann statt. Wir Heidelberger AGA-Studenten hatten die Möglichkeit, an dieser hochkarätigen Veranstaltung kostenfrei teilzunehmen.

 

Führende nationale und internationale Experten auf dem Gebiet der Kniechirurgie fanden sich für drei Tage im berühmten Heidelberger Schloss ein, um die neusten Entwicklungen in der Arthroskopie und Endoprothetik des Kniegelenks zu präsentieren.

 

Nach einer kurzen Begrüßung vor ca. 250 Teilnehmern aus 40 Ländern begann der erste Tag mit Vorträgen rund um den Meniskus. Dabei ging es unter anderem um das Konzept der anatomischen Meniskusrefixation, die verschiedenen Nahttechniken (inside-out/outside-in) und die Frage nach der richtigen Therapie bei Scheibenmenisken. Abgerundet wurde dieser Themenkomplex durch eine Live-Operation von Prof. Siebold, direkt übertragen aus der ATOS Klinik, Heidelberg, bei der wir Einblicke in die Versorgung eines komplexen Meniskusrisses erhielten.

 

Die zweite Session drehte sich um das Thema Knorpeltherapie. So wurden zunächst die verschiedenen Konzepte der Therapie des Knorpelschadens aufgezeigt ehe live zu einer arthroskopischen Knorpelzelltransplantation (ACT) von Prof. Siebold in den OP-Saal geschaltet wurde. Danach wurden Inhalte wie die Rückkehr zum Sport nach einer ACT oder die Knorpeltherapie bei früher Osteoarthrose erörtert. Letztlich bildete eine weitere Live-Operation zum Thema „Hohe tibiale Umstellungsosteotomie & Autologe Matrixinduzierte Chondrogenese (AMIC)“ durch Prof. Siebold den Abschluss des ersten Tages.

 

Am zweiten Tag stand zunächst das vordere Kreuzband im Mittelpunkt. In den Vorträgen der Experten ging es zum Beispiel um die Frage nach den geeignetsten VKB-Transplantaten bei unterschiedlichen Patienten sowie Ergebnisse der Single-Bundle vs. Double-Bundle Technik bei Kindern als auch Erwachsenen. Darüber hinaus wurden mögliche Gründe für das Versagen von VKB-Rekonstruktionen und das Vorgehen bei einer Revisionsplastik diskutiert. Zur Demonstration der verschiedenen Techniken wurden auch in diesem Themenblock zwei Live-Operationen aus der ATOS Klinik gezeigt. Dabei wurden von Prof. Siebold eine VKB-Rekonstruktion mit Patellasehne in Einbündeltechnik und eine Doppelbündeltechnik mit Kniebeugesehnen durchgeführt.

 

Die zweite Session behandelte abschließend die Diagnostik und Therapie der patellofemoralen Instabilität, wobei die live Rekonstruktion des Medialen Patellofemoralen Ligamentes (MPFL) mit der Quadrizepssehne den Höhepunkt bildete.

 

Der dritte und gleichzeitig letzte Tag wurde inhaltlich von der Endoprothetik des Kniegelenks bestimmt. Eröffnet wurde die erste Session mit einer Live-Operation von PD Dr. Becher, der einen patellafemoralen Gelenkersatz durchführte. Anschließend ging es vor allem um die Vor- und Nachteile der unikompartimentellen Knieprothesen einerseits sowie der totalen Endoprothesen andererseits.

 

Highlight dieser drei spannenden Tage waren neben den lehrreichen Vorträgen nationaler und internationaler Referenten definitiv die zahlreichen Live-Operationen aus der ATOS Klinik in Heidelberg, durch die wir viele interessante Einblicke in das weite Spektrum der Kniechirurgie erlangen konnten.

So möchten wir uns abschließend sehr herzlich bei Prof. Rainer Siebold, PD Dr. Becher und der gesamten wissenschaftlichen Leitung sowie der AGA für die Möglichkeit der Teilnahme an dieser tollen Veranstaltung bedanken.

 

Die AGA Studenten

Charlott Bauerdick (Universität Heidelberg)

Carmen Dietrich (Universität Heidelberg)

Timo Rodi (Universität Heidelberg)

Moritz Niklas Voß (Universität Heidelberg)

 

 


Moritz Niklas Voß, Charlott Bauerdick, Carmen Dietrich, Timo Rodi (von li nach re)

 

               

Historische Kulisse: Königssaal im Schloss Heidelberg            Live-Operation aus der ATOS Klinik in Heidelberg

 

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Siebold, Prof. Thermann, PD Becher, Prof. Thorey (von li nach re)

 

 

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte