AGA
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Aktuelles
AGA-Mitgliedsantrag
AGA-KONGRESS 2019 in Mannheim
Schließe Grafikleiste

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte

Bericht vom Praktischen Arthroskopiekurs Kniegelenk für Studenten von 25.-26.11.2016 in Köln

 

Vom 25. bis 27.11.2016 fand wieder einmal der Praktische Arthroskopiekurs Kniegelenk für Studenten unter der wissenschaftlichen Leitung von PD Dr. med. Maurice Balke,

Prof. Dr. med. Jürgen Höher und Dr. med. Ralph Akoto in der Sportsclinic Cologne statt.

 

Unter dem Motto „Von der Anatomie zur Arthroskopie“ bekamen wir AGA-Studenten neben Studenten der Universität Witten/Herdecke die einmalige Möglichkeit, unser Wissen rund um das Knie sowohl in Theorie als auch in Praxis zu erweitern.

 

So begann der erste Tag nach einer kurzen Begrüßung mit einem Vortrag zu der palpatorischen Anatomie des Kniegelenks sowie den entsprechenden Referenzpunkten an der Haut.

 

Zur Festigung der theoretischen Inhalte erhielten wir die Aufgabe, uns gegenseitig die wichtigsten Landmarks am Knie einzuzeichnen.

 

Nach einer kleinen Pause wurden dann die häufigsten Erkrankungen und Verletzungen des Kniegelenks besprochen und der systematische, klinische Untersuchungsgang demonstriert, ehe wir im Anschluss durch gegenseitiges Untersuchen in Kleingruppen unter Aufsicht der erfahrenen Instruktoren unsere praktischen Fertigkeiten zu den verschiedensten Stabilitäts- und Meniskustests verbessern konnten.

 

                     ​

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück knüpfte der zweite Tag nahtlos an die Thematik des ersten Tages an. So hörten wir zuerst Vorträge zur speziellen und funktionellen Anatomie sowie Biomechanik des Kniegelenks. Anschließend lag der Schwerpunkt dann ganz auf der Arthroskopie.

 

Nach einer kurzen Einführung zu den Grundprinzipien der Arthroskopie lernten wir zunächst spielerisch den Umgang mit der Kamera und den verschiedenen Instrumenten. Danach erhielten wir in einer Demonstration der Instruktoren Einblicke in die arthroskopische Anatomie des Kniegelenkes sowie die Abfolge des diagnostischen Rundgangs.

 

In der darauffolgenden Praxiseinheit hatten wir die Möglichkeit anhand eines Kniemodells den diagnostischen Rundgang und das Triangulieren mit Tasthaken und Fasszange zu üben. Als besondere Herausforderung konnten wir uns auch noch an der Entfernung von freien Gelenkkörpern sowie der partiellen Meniskusresektion versuchen.

 

                        

 

Ein weiteres Highlight des Tages war dann sicherlich noch die Präparation von Schweinekniegelenken. Jeweils zu zweit hatte man hier die Gelegenheit, sich nochmal genauestens mit der Anatomie des Kniegelenks vertraut zu machen und die direkten Folgen von Bandrupturen auf die Mechanik des Gelenks zu untersuchen.

 

                           

 

Schließlich endete dieser für uns sehr lehrreiche Tag mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Kölner Brauhaus. Dort konnte man bei leckerem Essen und ein, zwei Kölsch mit allen Teilnehmern ins Gespräch kommen.

 

Der letzteTag begann zunächst mit einem Vortrag zu den verschiedenen Techniken der Meniskusrefixation, ehe wir auch hier wieder die Zeit zum praktischen Üben am Modell bekamen. So konnten wir sowohl die Technik der outside-in Naht als auch der all-inside Naht mit dem Fast-Fix erlernen.

 

Den letzten Tagespunkt bildete dann das vordere Kreuzband. Nach einem kurzen Vortrag über das Prinzip des vorderen Kreuzbandersatzes und einer Demonstration des Nähens eines Sehnentransplantats hatten wir abschließend die Möglichkeit, unseren ersten eigenständigen VKB-Ersatz am Sawbone-Modell durchzuführen.

 

                          

   

Die Teilnahme an diesem jährlich stattfindenden Kurs ist absolut weiterzuempfehlen. Man bekommt als Student die einmalige Gelegenheit, unter Aufsicht von erfahrenen Instruktoren die Basics rund um die Arthroskopie des Kniegelenks zu erlernen und zu verbessern. Die überschaubare Größe der gesamten Gruppe macht es zu dem möglich, dass jeder ausreichend Zeit zum Üben bekommt.

 

Vielen Dank an PD Maurice Balke, Prof Jürgen Höher und die weiteren Instruktoren sowie das gesamte Praxisteam der Sportsclinic Cologne für diese super organisierte Veranstaltung und die großartige Verpflegung während der gesamten Tage. Ein weiterer Dank geht an die AGA, die uns Studenten die Möglichkeit gibt, an solch lehrreichen Veranstaltungen teilzunehmen.

Charlott Bauerdick

AGA Studentin

Universität Heidelberg

 

AGA-Studenten zusammen mit der wissenschaftlichen Leitung

 

 

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte