AGA
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
Aktuelles
AGA-Mitgliedsantrag
AGA-KONGRESS 2019 in Mannheim
Schließe Grafikleiste

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte

Bericht von der AGA-Studenten-SUMMERSCHOOL von 4.-5. 8. 2017 in Regensburg

 

 

 

Dieses Jahr fiel die Entscheidung für den Ort der AGA Summerschool auf das Universitätsklinikum Regensburg. Die wissenschaftliche Leitung übernahm Prof. Dr. med. Peter Angele, AGA Präsident und Leiter der Sektion Kniechirurgie an der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Regensburg, in Zusammenarbeit mit der organisatorischen Leitung durch die AGA Studentenvertreter Matthias Küsters und Siegmund Lang. Die Organisatoren freuten sich, 33 Studierende aus ganz Deutschland und Österreich begrüßen zu dürfen.

                     

 

Auch in diesem Jahr wurde den Studenten am Anfang der zweitägigen Veranstaltung ein Überblick über das Programm gegeben. 

Nachdem Prof. Dr. Peter  Angele in einer kurzen Einführung bereits die Faszination für die Arthroskopie entfacht hatte, stand der Vormittag des ersten Tages im Zeichen der theoretischen Grundlagen der Knie- und Schulterarthroskopie.

 

Matthias Küsters frischte in seinem Vortrag die anatomischen Grundkenntnisse der Studierenden auf und erläuterte die arthroskopischen Zugangswege zum Kniegelenk. Nach einer Veranschaulichung des diagnostischen Rundgangs durch das Knie präsentierte er häufige Pathologien mit dem Fokus auf den Meniskus- und Kreuzbandverletzungen. Auch in die möglichen Therapieoptionen wurden die Studierenden eingeführt, mit Ausblick diese im praktischen Teil selbst ausprobieren zu können. PD Dr.med. Werner Krutsch, Verbandsarzt des Bayerischen Fußball- Verbandes referierte in seinem Vortrag „return to sports“ über Möglichkeiten der Prävention, Therapie und Nachbehandlung von Knieverletzungen im Leistungssport.

#

                         

 

Der zweite Vorlesungsblock hatte die Arthroskopie des Schultergelenks zum Thema.

Zu Beginn erklärte Siegmund Lang die wichtigsten anatomischen Strukturen sowie Landmarken und anschließend die verschiedenen Portale am Schultergelenk. Häufige Krankheitsbilder wurden durch Dr. med. Maximillian Kerschbaum genauer thematisiert, um den Umgang mit den wichtigsten Fällen und deren Therapie zu schulen. Nach einer Präsentation des diagnostischen Rundgangs durch das Schultergelenk beleuchtete Dr. med. Kerschbaum vor allem die Therapieoptionen bei Verletzungen der langen Bizepssehne. Abschließend referierte PD Dr. med. Christian Pfeifer über Verletzungen der Rotatorenmanschette, sowie über die Schulterinstabilität und erläuterte die gängigen Therapien in anschaulicher Weise.

 

Am Nachmittag konnte das erlernte Wissen unter Supervision der Referenten an sechs Stationen angewandt werden. Eine Arthroskopie am Trockenmodell, ein realitätsnaher Simulator sowie die Osteotomie mit Osteosynthese an „Saw-Bones“ ermöglichten ausgiebige Übung vielfältiger praktischen Fertigkeiten. Das Instruktorenteam wurde dabei von PD Dr. med. Johannes Zellner, Dr. med. Matthias Koch und Dr. med. Johannes Weber komplettiert.

                

 

       

 

        

 

                                                                                                    

 

Schließlich fanden sich die Studierenden im „Biopark“ ein und erhielten von Dr. Girish Pattappa und Dustin Franke eine Einführung in die experimentelle Unfallchirurgie. Der interaktive Laborrundgang wurde von Frau Prof. Denitsa Docheva vorbereitet und ließ die Studierenden den Umgang mit „Hydrogels“ und analytischen Apparaturen üben.

 

Zum Abschluss des Programms fuhren die Studierenden und Referenten in das örtliche Fußballstation (Conti-Arena) des Heimvereins „Jahn Regensburg“, wo Dr. med. Leonard Achenbach den „Speedcourt“ vorführte, mit dem sowohl Leistungsdiagnostik als auch die Diagnostik im Rahmen des „return to sports“ betrieben wird.

 

 

Abends kamen dann alle Studenten, Firmenvertreter und Ärzte beim Gesellschaftsabend am Donauufer zusammen und man konnte sich mit den Referenten bei gutem Essen und einem oder mehreren „Hellen“ austauschen sowie den Tag ausklingen lassen. 

 

 

Samstags Vormittag stand ganz im Zeichen der Wissenschaft. Prof. Dr. med. Angele begeisterte die Studierenden mit ausführlichen Erläuterungen von Pathologien des Gelenkknorpels und der Vorstellung innovativer Knorpel-Therapien.

Bei einem Vortrag zum Thema wissenschaftlichen Arbeiten, in dem Dr. Girish Pattappa seinen persönlichen Weg in die Wissenschaft beschrieb, konnte man einen Einblick ins Thema Forschung während und nach dem Studium gewinnen.

Schließlich hatten auch die Studierenden die Möglichkeit, selbst gewählte wissenschaftliche Themen zu präsentieren. In drei Vorträgen referierten Daniel Höfler über chronische Achillessehnenrupturen, Phillipp Winkler über die Geschichte der AGA und Carola A. Hanreich über die MRT Diagnostik von Meniskusverletzungen auf hohem Niveau.

 

In Form eines Lunch-Symposiums gab es einen Vortrag zur modernen Orthesenversorgung durch den Hauptsponsor Ottobock, wobei die Zusammenarbeit zwischen Medizin, Technik und Wissenschaft verdeutlicht wurde.

 

Weiterhin in sechs Gruppen eingeteilt konnten die Studierenden nachmittags wieder die Arthroskopie mit Meniskusrefixation und den arthroskopischen Kreuzbandersatz üben. Am computerbasierten Simulator sowie an verschiedenen Trockenmodellen wurde der diagnostische Rundgang durch das Knie- und Schultergelenk gemeistert.

 

 

In einem Abschlusstest wurde das in der Summerschool vermittelte Wissen überprüft und die drei besten Studierenden wurden je mit einem Fachbuch belohnt, welche freundlicherweise von Prof. Dr. med. Andreas Imhoff zur Verfügung gestellt wurden. 

 

 

Im Namen der AGA-Studenten möchten wir uns herzlich bei Prof. Dr. med. Angele und PD Dr. med. Johannes Zellner für die hervorragende wissenschaftliche Leitung sowie bei allen Referenten und Instruktoren bedanken. Zudem gilt der Dank dem Hauptsponsor Ottobock, sowie allen weiteren Sponsoren (Aesculap, Arthrex, Smith&Nephew, Storz, DePuy Synthes, Stryker und Zweirad-Center Stadler), ohne deren Unterstützung die Summerschool nicht möglich gewesen wäre.

 

Hier sind alle Fotos.

 

Matthias Küsters und Siegmund Lang

AGA-Studenten

Med. Universität Regensburg

 

 

 

 

Zurück zu Berichte Zurück zu Berichte